Woran erkennen Sie gute Weine?

Gute Weine zu erkennen, ist selbst für echte Kenner gar nicht so einfach. Wer noch nicht viel
Erfahrung mit diesem wunderbaren Getränk hat, der versteht meist nicht viel von der Verkostung.
Doch wer weiß, auf welche Kleinigkeiten es zu achten gilt, der lernt recht schnell, guten von
schlechtem Wein zu unterscheiden. Woran Sie guten Wein erkennen, erfahren Sie bei uns

Das Äußere ist nicht entscheidend

teaser-449204Nur an der äußeren Erscheinung einer Weinflasche können Sie nicht auf Anhieb erkennen, ob ein Wein besonders hochwertig ist oder nicht. Guten Wein erkennen Sie erst dann wirklich, wenn die Flasche geöffnet wird und das Aroma sowohl über die Nase als auch über den Gaumen verkostet werden kann. Selbsternannte Experten behaupten zwar immer wieder, dass Sie guten Wein erkennen, indem sie ihn lediglich kurz ansehen - dieser Aussage sollten Sie allerdings keine große Bedeutung beimessen. Allerdings kann das Etikett einer Weinflasche durchaus dazu dienen, einen guten Wein zu erkennen oder zumindest einen ersten Eindruck zu erhalten.

Das sagt das Etikett über den Wein aus

Alleine an der Aufmachung einer Flasche lässt sich die Qualität des edlen Tropfens nicht sehen, wohl aber sind bestimmte Informationen auf dem Etikett vorhanden, welche den Verbraucher mit grundsätzlichen Informationen zum Inhalt versorgen. Aus diesem Grund lohnt es sich durchaus, einen genaueren Blick auf das Etikett zu werfen. Laut geltendem Gesetz muss hier mindestens stehen, um was für einen Jahrgang es sich handelt, welche Rebsorte verarbeitet wurde und wer den Wein abgefüllt hat. Außerdem muss aufgedruckt werden, wie hoch der Alkoholgehalt ist und welche Zusatzstoffe dem Wein beigefügt wurden. Auch die Farbe des Getränks - in der Regel weiß oder rot - wird notiert. Zudem müssen laut dem Gesetzgeber Angaben zur Qualitätsstufe und der ursprünglichen Herkunft der verwendeten Trauben gemacht werden. Bei so vielen Informationen sollte man doch guten Wein bereits beim Lesen erkennen können, meinen Sie? Das stimmt nur zum Teil. Generell gilt, dass vor allem der persönliche Geschmack und die individuellen Vorlieben darüber bestimmen, wie gut ein Wein wirklich ist. Die Qualitätsstufe alleine sagt hier wenig aus.

Wie wichtig ist die Farbe eines Weines?

wine-15Die Farbe eines Weines variiert je nach Rebsorte. Während manche Sorten von Natur aus etwas durchscheinender sind, kann durch andere nicht hindurchgesehen werden. Aus diesem Grund sind Aussagen über die Qualität eines Weines, welche sich alleine auf die Farbe beziehen, nicht zielführend. Wenn allerdings die typische Farbgebung einer bestimmten Weinsorte bekannt ist und die vorliegende Flasche dieser nicht entspricht, dann besteht durchaus Anlass zu Skepsis. Sieht der Wein bei näherer Betrachtung sehr viel heller aus als erwartet, kann er eventuell stark verwässert sein. Aber auch hier gilt: Urteilen Sie nicht, bevor Sie den Wein nicht gekostet haben.

Guten Wein erkennen am Geruch

Der Duft eines Weines hat unter Kennern und Genießern sogar einen eigenen Namen: Bukett oder auch Bouquet. Die meisten Menschen, die regelmäßig Wein trinken, können guten Wein erkennen - und zwar an einem unverkennbaren Geruch. Dieser sagt in erster Linie etwas drüber aus, ob ein Wein zum Beispiel besonders lieblich oder eher herb ist. Aufgrund dessen können Weintrinker abschätzen, ob die Weinsorte für den individuellen Geschmack taugt oder eher nicht. Es ist zudem sehr wahrscheinlich, dass ein wohlduftender Wein auch gut schmeckt. Da unser Geruchs- und Geschmackssinn so stark miteinander verbunden ist, täuschen wir uns an dieser Stelle selten. Machen Sie also stets eine Geruchsprobe, damit Sie guten Wein erkennen. Umgekehrt kann es durchaus vorkommen, dass ein Wein nicht so gut riecht, dafür aber herrlich schmeckt. Negativ beeinflusst werden kann der Duft vor allem bei Rieslingsorten, welche über viele Jahre gelagert werden.

Zum guten Schluss: der Geschmack

wineglass-5520Guten Wein erkennen Sie in erster Linie am Geschmack. Versuchen Sie hierzu, den ersten Schluck mit möglichst viel Luft zu vermischen und ihn einen Moment lang im Mund zu behalten. Verteilen Sie die Flüssigkeit ruhig im ganzen Mund und auch im Bereich des Gaumens. Wenn der Wein nach einigen intensiven Sekunden des Wahrnehmens immer noch schmeckt, dann haben Sie den passenden Wein gefunden.