Dom Périgon Dom Pérignon P2 Vintage 1998 Champagner (1 x 0.75 l)

401,22

Im Bouquet intensiv mit Noten von Zitrusfrüchten und gerösteten Mandeln. Am Gaumen komplex und rauchig. Lang anhaltend im Abgang.
perfekt als Geschenk
ideal zum selbst Genießen

Versandfertig in 1 - 2 Werktagen

Kategorie:

Beschreibung

Hersteller: Dom Perignon

Herkunft: Reims; Frankreich

„Den besten Wein der Welt“ herzustellen lautete der Anspruch Bruder Pierres, eines Benediktinermönches, der von einem bescheidenen Kloster des Champagne-Dorfes Hautvillers aus nicht nur seine zeitgenössische Welt (wie der Sonnenkönig Ludwig XIV. wurde er 1638 geboren und verstarb wie er im Jahre 1715) revolutionierte und um ein Kulturgut bereicherte, sondern eine Errungenschaft gebar, die bis heute den Gang der Dinge, den Blick auf das Sein, die Kultivierung menschlicher Talente zu einer himmelsstürmenden Vollendung beeinflusst. „Kommt, kommt, Brüder! Ich trinke Sterne!“ heißt der überlieferte Satz des „Père Pérignon“, der etwas erschuf, was bis heute einfach und etwas unwürdig als „Méthode Champenoise“ in vieler Munde ist. Es gibt ihn seit 1964 ausschließlich als Vintage (Jahrgangschampagner; der heutige Markenname „Dom Pérignon Vintage“ wurde 1921 etabliert). Allein dem herrschenden Kellermeister obliegt die Entscheidung über das Schicksal des entsprechenden Weines (Wein wird in der Champagnersprache als Synonym verwendet). Entscheidend für die Signatur eines Dom Pérignon ist immer die Geschmackskomposition – es existiert, wie bei vielen anderen Marken, keine Universal-Rezeptur. Immer ist es die „assemblage“, die einen Champagner erst zu Dom Pérignon macht. Der Kellermeister, heute Richard Geoffroy, braucht intime Kenntnis über die exquisitesten aller 17 Grand Cru-Weingüter der Champagne, auf die er Zugriff hat. Jeder „Vintage“ ist ein erneutes Abenteuer, den „Dom Pérignon“ neu zu erfinden und dabei seinem oft widersprüchlichen Wesen treu zu bleiben: jedes Mal auf‘s Neue den besten Wein der Welt zu erschaffen.

Ernte 1998: Die Weinbausaison wurde von Extremen in den ersten zwei Wochen im September markiert, mit wenigen Trauben, verbrannt von der Sonne, in eine
Im Bouquet intensiv mit Noten von Zitrusfrüchten und gerösteten Mandeln. Am Gaumen komplex und rauchig. Lang anhaltend im Abgang.
perfekt als Geschenk
ideal zum selbst Genießen